PRÄZIPRESS

 

Präzision:

Mit der Präzipress erhalten sie maximale Zentriergenauigkeit zwischen Pressenstempel und Matrize.

 

Die Pressen sind 3.- bzw 4-fach, auf dem gesamten Hubweg geführt.

 

Die Toleranzen für Welle und Buchse sind auf das für die leichtgängige Bewegung notwendige Spiel minimiert.

 

Winkelfehler und Versatz sind ausgeschlossen, da sich sonst die Schlitten nicht bewegen könnten.

Ein massiver, beidseitiger Endanschlag verhindert Überschnappen, Federn und Umkehrspiel. Dies gewährt zugleich eine immer gleiche Setztiefe und gleichmäßigen Verschlussabstand.


 
     

Der symetrische Aufbau überträgt die Presskraft immer gleichmäßig ohne Kippmoment auf die Hülse.

Marktgänige Gusspressen weisen Spiel im mehreren 1/10mm (bis zu 5/10mm)  Bereich auf, dies haben Messungen bei neuen Pressen führender "Premium-Hersteller" ergeben, wohingegen die Präzipress selbst unter starkem seitlichem Druck nur eine elastische Verformung im 1/100 mm Bereich zulässt.

 

Der Hülsenhalter wird bei der Präzipress durch gehärtete, unter Federdruck vorgespannte Kugelbolzen immer zentrisch fixiert.

Marktüblich geschieht dies durch ein gebogenes Stück Draht, welches einseitigen Druck und damit Abweichungen in der Zentrizität verursacht.